Heißes Eisen "Ideologien"

Inhaltliche Auseinandersetzungen zu den auf Simplepedia besprochenen Themen. NICHT zu den Artikeln selbst.
Molse
Beiträge: 7
Registriert: So 26. Apr 2015, 10:45

Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon Molse » Mo 27. Apr 2015, 13:12

So nach und nach habe ich im Wiki einzelne Artikel nachgelesen. Aufhänger für diesen Thread soll der Artkel Nationalsozialismus sein. Der Anspruch des Wiki ist bekanntlich, schwierige bzw. kontroverse Themen leichtverständlich darzustellen. Für diesen Artikel ist das allerdings nicht gelungen. @Manu, sieh das bitte als positive Kritik, du hast dich an ein Thema gewagt, das promovierte Gesellschaftswissenschaftler nicht ohne tausend Abgrenzungsargumente über die Lippen bekommen. Ich prognostiziere dir, dass 100 Leute die den Artikel gelesen haben, hinterher 120 verschiedene Meinungen dazu haben werden.
Simple und kurz erklärt verstehe ich so, dass in etwa 3 Sätzen die wesentlichen Fakten ausformuliert werden, ohne seine persönliche Sicht der Dinge in den Vordergrund zu stellen. Und genau da klemmt es. Der Artikel ist deutlich zu langatmig, das Wort "ICH" kommt zu häufig vor und es werden Analogien zu anderen Ideologien als allgemeingültige Erkenntnisse dargestellt. So wie ich deine Sicht der Dinge respektiere, erlaube ich mir aber den Luxus ein anderes Verständnis zum Thema zu haben.

Benutzeravatar
Manu
Administrator
Beiträge: 29
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 11:29
Wohnort: Hinter dir
Kontaktdaten:

Re: Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon Manu » Mo 27. Apr 2015, 13:45

Ja, den Artikel über Nationalsozialismus muss ich noch verbessern. Ich arbeite gerade noch drann :mrgreen:

Aber deshalb habe ich ja auch gleich am Anfang das Warnschild hinzugefügt:
"Achtung, dieser Artikel befindet sich noch im Aufbau und ist noch unfertig. Du kannst dich gerne daran beteiligen und Dinge verbessern oder ergänzen. "

Ich mach mich mal drann ihn zu verbessern.

Aber der wirkliche Grund warum der Artikel noch nicht so ausführlich und nicht so verständlich und nachvollziehbar geworden ist wie ich mir das eigentlich gewünscht hätte, ist weil ich zuerst den Artikel über Kommunismus geschrieben habe. Mit dem Artikel bin ich auch ganz zufrieden und der ist auch sehr ausführlich. Nachdem ich den Artikel geschrieben hatte ist mir aufgefallen dass man den kompletten letzten Teil, eigentlich auch auf die NSDAP beziehen kann. Und dann hab ich zuerst gedacht "super, dann brauch ich ja über die NSDAP keinen Artikel mehr schreiben" :D
Aber irgendwie wollte ich dann doch meine Erkenntnisse irgendwie in den Artikel über die NSDAP einbringen und daher ist er jetzt erstmal so geworden, was zugegebener Weiße nicht ideal ist.

Wie gesagt, ich arbeite gerade drann...

Auch muss ich eine Sache über mich erklären. Ich gebe zu es ist für mich auch schwierig solche Themen in deutsch anzusprechen, da meine Mentalität und Betrachtungsweise etwas anders sind als die der meisten Deutschen. Deshalb wenn ich solche Sachen anspreche, entspricht es oft nicht dem was deutsche gewohnt sind. Wir hatten vorhin das Thema mit meiner Rechtschreibung (-: Das ist auch eine Sache mit der ich mir schwer tue und aber mit der ich mir sehr viel Mühe gebe. Man kann quasi sagen ich habe einen "Migrationshintergrund". Ich bin auch nicht in Deutschland geboren und war auch einen großen Teil meiner Kindheit im Ausland. Daher ist meine Sichtweise etwas anders als die von Deutschen.

Ich hatte das gleiche Problem mit meiner Frau die aus Sachsen-Anhalt kommt. Viele der Sachen die ich so von mir gab entsprachen nicht dem was ihr die FDJ und dieser Karl-Eduard-von-Schnitzel-Typ beigebracht haben. Beziehungsweise, es entsprach anscheinend vielleicht sogar genau dem. Es entsprach den Vorurteilen über "Faschisten" etc.. Und so bin ich dann auch überhaupt mal drauf gekommen zu gugen "moment, was ist ein Faschist überhaupt?". Und dann habe ich gemerkt das ein Faschist in Wirklichkeit etwas völlig anderes ist als meine Frau dachte. Und ich habe bemerkt dass es ganz viele solche doppeldeutigen Wörter gibt und dass die Nationalsozialisten auch genau die gleiche Art von Vorurteilen und die gleiche Art von doppeldeutigen Wörten benutzt haben um Andersdenkende anzugreifen und abzuwerten. Und so ist dann quasi auch diese Seite entstanden und ich hab angefangen alle diese doppeldeutigen Wörter die benutzt werden um andere abzuwerten zu erklären. Und mit der Zeit hat meine Frau auch verstanden dass die Dinge doch nicht so sind wie es Sudel-Ede gesagt hat und dass ich kein Faschist bin (egal in welchem Sinne) und sie hat mich geheiratet.
pmarried
In Wirklichkeit (und ich denke das geht ja auch sogar aus der momentanen Form des Artikels hervor) bin ich sehr gegen den Nationalsozialismus. Es ist bloß so dass manche Deutsche am Anfang Schwierigkeiten haben mich richtig zu verstehen. Es wäre toll, und ich wäre dir sehr dankbar wenn du mir auch in diesem Bereich ein paar Anregungen geben könntest.

Molse
Beiträge: 7
Registriert: So 26. Apr 2015, 10:45

Re: Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon Molse » Mo 27. Apr 2015, 14:13

Mache es dir doch nicht zu schwer. Ohne auf Wikipedia oder irgendwelche fremde Quellen zurückzugreifen würde ich den Nationalsozialismus so umreißen:
Nationalsozialismus ist eine extreme Form des Nationalismus, der die eigene Nation (und Rasse) als elitär ansieht, allein dadurch leiten die Nationalsozialisten ihren Führungsanspruch her und erklären anderen Nationen und Rassen für minderwertig. Dem Nationalsozialismus ist eigen, dass er alle Andersdenkenden gewaltsam ausschaltet und keine Diskussion über ideologische Fragen zulässt. Seine Macht bezieht der Nationalsozialismus aus den Kreisen des Geldadels sowie führender Militärs.

Ich denke allerdings auch, dass bei solchen Definitionen der Blick auf die Aussagen anerkannter Politologen angebracht ist.

Molse
Beiträge: 7
Registriert: So 26. Apr 2015, 10:45

Re: Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon Molse » Mo 27. Apr 2015, 14:21

Upps, der zweite Teil deines Beitrags war vorhin doch noch gar nicht da.
Sei`s drum. Dafür sind Foren übrigens da, dass man seine Meinung vertritt während ein Wiki objektive Inhalte anbieten sollte. Lass uns das Problemchen Rechtschreibung als Nebenbaustelle eher im Hintergrund behandeln, die kann man einfach nennen und beheben. Inhaltlich schwere Kost fordert uns sicher etwas mehr und da gibt es doch einige Ansätze.

Benutzeravatar
Manu
Administrator
Beiträge: 29
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 11:29
Wohnort: Hinter dir
Kontaktdaten:

Re: Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon Manu » Mo 27. Apr 2015, 17:00

Ja du hast schon recht, das ist ein sehr schwieriges Thema.

Aber schwierige Themen anzusprechen ist ja eigentlich der ganze Sinn, also kommt man schwer drumm rum und einfach auf Wikipedia zu verweisen ist auch keine Lösung, denn dieses Wikis soll sich ja von Wikipedia unterscheiden. Außerdem tut sich Wikipedia gerade bei "kontroversen" Themen schwer, was ja der ganze Grund war überhaupt dieses Wiki hier zu machen.

Natürlich hatte ich auch bei einigen Themen durchaus bereits heftige Diskussionen. Zum Bleistift beim Thema "Mormonen", da einige Mormonen mit meiner Darstellung natürlich nicht einverstanden waren. Aber die Definition von "kontrovers" ist eben dass es unterschiedliche Meinungen dazu gibt. Daher kann man es natürlich nicht jedem recht machen - noch dazu weil manche der Meinungen auch noch widersprüchlich sind und sich daher nicht vereinen lassen. "Sämtliche Sichtweisen" wiederzugeben so wie es Wikipedia macht ist in dem Fall auch keine Lösung, denn wenn sich die Meinungen widersprechen, können ja nicht beide Sichtweisen stimmen und wenn man aber sämtliche Sichtweisen wiedergibt, gäbe man dann ja zwangsläufig auch die falschen Sichtweisen wieder.

Am Ende habe ich den Mormonen geschrieben:
"Wenn du wirklich der Meinung bist dass ich etwas falsches geschrieben habe, dann kannst du es einfach verbessern. Dieses Wiki hier ist ganz offen und kann von jedem bearbeitet werden. Natürlich hat jeder andere Ansichten und du hast sicherlich auch deine Ansichten. Aber solange du die Wahrheit schreibst und dich auf Tatsachen beschränkst, dann schreib es einfach. Wenn es die Wahrheit ist, dann werde ich es stehen lassen, auch wenn ich vielleicht anderer Meinung bin oder es mir nicht passt. Und falls ich etwas falsches geschrieben haben sollte, dann bitte ich dich sogar darum mich zu korrigieren. Aber das gleiche gilt natürlich auch für dich. Vielleicht habe ich ja zumindest in manchen Punkten auch recht. In dem Fall möchte ich dich ebenfalls darum bitten es stehen zu lassen - auch wenn du vielleicht anderer Meinung bist."

Wie kann man dann also erkennen was die Wahrheit ist?

Hmmm... das ist ein guter Punkt. Aber das wird vielleicht für den Post hier zu lang. Aber ich weiß dass es durchaus einige allgemeingültige Punkte gibt an denen man die Wahrheit von einer Lüge unterscheiden kann. Ich werde mal einen Artikel darüber schreiben um das genauer zu erklären und dann dies auch in die Regeln des Wikis mit aufnehmen.

jneuber
Beiträge: 1
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 00:25

Re: Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon jneuber » Sa 5. Sep 2015, 00:36

Kinder, Kinder, Kinder, wenn ich euch so ansprechen kann als im Jahre 1934 geborener.
Ihr macht sehr viele Worte um den Begriff "Faschist" und ich tendiere aus eigener Erfahrung komprimiert zu dem, was "Molse" über den Faschismus schrieb,
Das hat für mich gesehen, viel wenn nicht fast alles mit dem zu tun, was ich so erlebt und noch in Erinnerung habe.
LG. JNeuber

Benutzeravatar
Manu
Administrator
Beiträge: 29
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 11:29
Wohnort: Hinter dir
Kontaktdaten:

Re: Heißes Eisen "Ideologien"

Beitragvon Manu » Sa 5. Sep 2015, 13:28

Hey, ein Zeitzeuge!

Da muss ich doch gleich die Gelegnheit nutzen und dich 2 Sachen fragen.
(Ich hoffe es ist okay wenn ich "du" sage).
1. was hälst du von dem neuen Artikel über Adolf Hitler? http://www.simplepedia.de/doku.php?id=adolf_hitler

2. Mein Opa hatte mir gesagt dass es damals durchaus eine Art Verstaatlichung (z.B der Betriebe) gab, aber dass es eine Art versteckte Verstaatlichung war. Die Firmeninhaber durften zwar (meistens) ihre Firmen behalten, aber der Betrieb an sich wurde gewissermaßen verstaatlicht und es wurde gewissermaßen direkt an den Staat produziert und verkauft. Es gibt bereits sehr viel Wirtschaftsexperten die darüber geschrieben haben und ich weiß dass du wahrscheinlich noch etwas "zu jung" bist um die Wirtschaft damals richtig mitbekommen und verstanden zu haben, trotzdem würde mich deine Meinung dazu sehr interessieren.


Zurück zu „Diskussionen zu den Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste